26 Stellen Sie sich vor Sie gehen in die Produktion eines kraft fahrzeugproduzierenden Unternehmens und erhalten den auftrag einen Motorblock zusammenzusetzen Wie würden Sie vorgehen Erfahrenes Fachpersonal für die Schulung und Schritt für Schritt anleitung einer neuen Hilfskraft einzusetzen kommt sehr teuer und rechnet sich nicht mehr Es ist daher am sinnvollsten Mitarbeitende durch digitale assistenzsysteme ad hoc arbeitsfähig zu machen um eine produktive arbeits leistung ab dem ersten Stück sicherzustellen abhängig vom Design und von der Funktionalität des assistenzsystems wer den der arbeitskraft einzelne arbeitsschritte vom System auf einem entsprechenden ausgabegerät angezeigt Dabei kann mit licht ton Bild Video oder anderen individuellen anzei geformaten gearbeitet werden Im nächsten Schritt erkennen technologien wie Sensorik automatisiert den Zusammenhang zwischen dem Status des digitalen assistenzsystems und dem tatsächlichen arbeitsfortschritt der Mitarbeiterin oder des Mit arbeiters Das System weiß somit in welcher Situation sich der Mensch in der ausführung seiner Montagearbeiten befindet und wie dieses System diesen Mitarbeiterinnen und Mitarbei ter optimal unterstützen kann Damit das Zusammenspiel von Mensch und Maschine jedoch reibungslos und automatisiert ablaufen kann ist eine Menge an Vorarbeit und Planung notwendig Das von der österrei chischen Forschungsförderungsgesellschaft FFG und dem Bundesministerium für Verkehr Innovation und technologie BMVIt geförderte Projekt MMassist II beschäftigt sich mit der Konzeption und Entwicklung von modularen assistenzsys temen und deren digitalen und technischen Konfigurationen Ziel ist es einen multifunktionalen und modularen System baukasten bestehend aus einzelnen assistenzsystemunits zu entwickeln Diese Units decken unterschiedliche Funktionen technischer und digitaler assistenzsysteme ab und sind an wendungsspezifisch kombinierbar Um die entwickelten Konzepte in einer sicheren laborumge bung zu testen entwickelte Fraunhofer austria gemeinsam mit seinen Partnern einen Demonstrator sowie ein tool zur Planung und Evaluierung von technischen Funktionen und Komponen ten um die Produktivität und Wirtschaftlichkeit der Mensch Maschine Zusammenarbeit zu halten bzw zu steigern automatisierte anleitungserstellung Der Wunsch nach individualisierten Produkten technologische und gesellschaftliche trends sowie demographische aspek te der Bevölkerung stellen die Produktion laufend vor neue Herausforderungen Die einzelnen Fertigungsabläufe werden immer komplexer Die Maschine unterstützt den Menschen indem sie ihm Informationen zu jedem einzelnen Produkti onsschritt zur Verfügung stellt Doch woher kommen diese Informationen assistenzsysteme bzw ihre Datenbanken müssen mit den rich tigen Inputinformationen befüllt werden um der arbeitskraft die richtigen Informationen zur richtigen Zeit in richtiger Form über das assistenzsystem zur Verfügung stellen zu können Diese anleitungen für jede Produktvariante und jede Produkti onstätigkeit manuell zu erstellen nimmt viel Zeit in anspruch weshalb es eine Projektanforderung war an dieser Stelle durch den Einsatz von automatisierten Planungsabläufen die Effizient produzierende unternehmen sehen sich immer häufiger mit individuellen wünschen der kon sumenten und kunden konfrontiert das führt unter anderem dazu dass die produktvielfalt in der produktion und insbesondere in der montage steigt und die komplexität durchzuführender tätigkeiten zunimmt die lücke zwischen dem was mitarbeiterinnen und mitarbeiter in der produktion leisten können und den anforderungen die an sie gestel lt werden wird größer die lösung l iegt in der physischen und kognitiven entlastung des menschen durch unterstützende assistenzsysteme MEnSCH UnD MaSCHInE IM EInKlanG Fraunhofer austria

Vorschau Jahresbericht 2019 Seite 26
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.